Besichtigung des Funkhauses in Stuttgart am 12. und 13. Juni 2014
Die Bürgervereinigung Sulzfeld lud in der vergangenen Woche 50 Interessierte zur Besichtigung des Funkhauses in Stuttgart ein. Die erste Gruppe mit 25 Personen erfuhr schon am Donnerstag, bei der ersten Führung, viel Wissenswertes über Funk und Fernsehen und hatte im Anschluss die Möglichkeit, sich mit dem Nachrichtenmoderator Michael Saunders zu unterhalten. Der Gruppe der zweiten Studioführung, die am Freitag SWR4
SWR4 stattfand, stellte sich der Landesschau Moderator Dieter Fritz für Fragen zur Verfügung. Mit einem Weingruß aus Sulzfeld und der Gewissheit, wieder eine anspruchsvolle Infofahrt veranstaltet zu haben, bedankte sich die Bürgervereinigung, auch im Namen der Mitreisenden, bei den Studioführerinnen und der Organisatorin Frau Krätzig.

Neue Notfalltafeln am 13.Mai 2014
„Hilfe in der Not“ so lautete 2006 die Überschrift eines Artikels der Presse, als die ersten Notfalltafeln rings um Sulzfeld aufgestellt wurden. Inzwischen hat sich die Notrufnummer geändert. Die 112 gilt jetzt europaweit für Feuerwehr und Rettungsdienst. Aus diesem Grund werden die bestehenden 13 Tafeln durch neue ersetzt. Um nach wie vor die Möglichkeit zu bieten, im Notfall schnelle Hilfe zu bekommen, sind die Notfalltafeln wieder mit Schild
Standortnummern versehen, die den Rettungskräften genaue Informationen liefern. Die Bürgervereinigung Sulzfeld, die sich schon an der Beschaffung der ersten Tafeln beteiligt hat, wird dieses Mal die gesamten Kosten für die Neuen übernehmen und möchte sich beim DRK für die Organisation und Anbringung der lebensrettenden Notfalltafeln bedanken.

Wanderpokalschießen am 26.April 2014

 

Dabei sein ist alles.

Unter diesem Motto und unter dem Startnamen „Powerfrauen“ nahmen die Kandidatinnen der Bürgervereinigung  am Ortverein-Wanderpokalschießen des Schützenvereins Sulzfeld teil und erzielten trotz hoher Motivation und totaler Begeisterung nur den 22sten Platz.

 Schießen

 

 

Herbstinformationsveranstaltung am 10. November 2011

 

Zur traditionellen Herbstinformationsveranstaltung hatten sich neben der Gemeinderätin und den Gemeinderäten der Bürgervereinigung Sulzfeld weitere 25 Personen im Nebenzimmer der Gaststätte "Rose" eingefunden. Gemeinderat Ulrich Fischer begrüßte neben den Teilnehmern auch den Referenten des Abends, den Kreisrat und Vorsitzenden der Freien Wähler im Kreisrat, Herrn Eberhard Roth, die ehemaligen Gemeinderäte der BV, insbesondere Herrn Wilfried Weigert.


Er bedankte sich nochmals für die in 38 Jahren Gemeinderatstätigkeit geleistete Arbeit und gratulierte ihm auch im Namen der Anwesenden zu dem vom Bundespräsidenten verliehenen Bundesverdienstkreuz mit einem Präsent.
 

Nach einem Rückblick auf die im abgelaufenen Jahr geleistete Arbeit erteilte Ulrich Fischer dem Referenten Eberhard Roth das Wort. Dieser referierte zunächst über die Arbeit im Kreisrat. Im Mittelpunkt standen die Sanierung der Kreiskrankenhäuser Bruchsal und Bretten, der Ausbau der Kreistrassen und die Erweiterung der kreiseigenen Schulen.


Aus dem Regionalverband Mittlerer Oberrhein, dem er ebenfalls angehört, berichtete er über angedachte Standorte von Windkraftanlagen.
 

Von größtem Interesse waren auch die Berichte über die Stilllegung eines Reaktors in Philippsburg und über Stuttgart 21. Nach Überreichung eines Präsentes, verbunden mit dem Dank für den informativen und unterhaltsamen Vortrag, hatten die Teilnehmer Gelegenheit, Fragen an die anwesende Gemeinderätin und die Gemeinderäte zu den aktuellen Themen in der Gemeinde Sulzfeld zu richten.


Hier wurden vor allem Fragen zur Zukunft der Blanc und Fischer Hauptschule gestellt, die soweit es möglich war beantwortet wurden, oder es wurden Tendenzen aufgezeigt.
 

Nach reger Diskussion bedankte sich Ulrich Fischer bei den Teilnehmern für die harmonisch verlaufende Versammlung, nicht ohne die Termine der nächsten Veranstaltungen der Bürgervereinigung bekannt zu geben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

KONZERT STRASSERGARDE 29.05.2011

 

 

 

Ein Konzert der etwas anderen Art durften die ca. 300 Besucher sowie zahlreiche Gäste am 29.05.2011 auf der Burg Ravensburg in Sulzfeld erleben.

Die Bürgervereinigung Sulzfeld hatte die Strassergarde aus Rheinhausen engagiert, die für einen guten Zweck, nämlich für die „Aktion Mensch“, schottische und irische Pipe Musik spielte und damit das Publikum vom ersten Ton an begeisterte.

 

 

Seit dem 22.05. ist Sulzfeld Festivalort und hat außer einem Kindertag auch einen Blaulichttag und jetzt auch dieses Konzert veranstaltet, um Spenden für Bedürftige zu sammeln.

In einer Abschlussveranstaltung Ende dieses Jahres werden die Gelder an Uli Lange, den Initiator dieser Spendenaktion, übergeben. Wir hoffen, ihm einen großen Scheck überreichen zu können.

 

Falls Sie diese gute Tat unterstützen möchten, wenden Sie sich bitte an die Gemeindeverwaltung Sulzfeld.


Die Bürgervereinigung bedankt sich bei allen Besuchern der Veranstaltung und freut sich über weitere Spenden.

 

 

 

 

 

 

50-jähriges Jubiläum Gasthaus Rose

Das Gasthaus Rose, unter der Leitung von Doris Mühlberger, feierte am zweiten Juliwochenende sein 50 jähriges Jubiläum.

Dazu gratulierte die Bürgervereinigung mit einem kleinen Geschenk, bedankte sich für die jahrelange Zusammenarbeit und wünschte für die Zukunft alles Gute.

 

 

Scheckübergabe zugunsten der Aktion Mensch


Am 19.07..2011 durften wir bei der öffentlichen Gemeinderatssitzung einen Scheck in Höhe von 3.500,- € an Frau Pfründer überreichen. Der Erlös ging aus der durch die Bürgervereinigung organisierten Veranstaltung auf der Ravensburg zu Gunsten der Aktion Mensch hervor, die im Mai diesen Jahres stattfand. Die Strassergarde aus Rheinau spielte dort schottische und irische Pipemusik und begeisterte damit das zahlreiche Publikum. Dank Spenden verschiedener Firmen und dem Erlös durch den Verkauf der Eintrittskarten, kam diese stolze Summe zusammen.Auf diesem Wege sei nochmals allen herzlich gedankt.

 

 

Glückwunsch zum Einzug ins neue Ärztehaus

Am vergangenen Wochenende gratulierten wir der Logopädin Heike Becker sowie dem Physiotherapeuten Joachim Hof mit einem Blumengruß zum Bezug ihrer Praxisräume im neu erbauten Ärztehaus und wünschten Ihnen alles Gute für Ihre berufliche Zukunft.

 

 

Karlsruher Modell macht Schule

SULZFELD Regelmäßige Verspätung der Stadtbahnzüge, Tariferhöhungen, Untertunnelung der Kaiserstraße in Karlsruhe, Bau eines Tunnels unter der Kriegsstraße für den Fahrzeugverkehr, das waren die Themen, die für Dr. Walter Casazza, Geschäftsführer der Karlsruher Verkehrsbetriebe bei seinem Besuch in Sulzfeld auf der Agenda standen.

Doch zunächst verteilte der gebürtige Innsbrucker, der seit fünf Jahren die Geschicke des Unternehmens leitet, Komplimente. "Sulzfeld ist für uns das Synonym für den Durchbruch der Stadtbahnlinie S4." Rückblickend betonte Casazza, "Die Gemeinde Sulzfeld stand wesentlich für das Gelingen des Gesamtprojekts eines gut funktionierenden öffentlichen Nahverkehrs."

Im Mittelpunkt der Informationsveranstaltung der Bürgervereinigung stand das Tunnelprojekt in der Karlsruher Kaiserstraße. Dort haben die Bauarbeiten für die Verlegung der Haltestellen unter Tage bereits begonnen. "Wir müssen insgesamt sieben innerstädtische Haltestellen unter Tage verlegen", so Casazza. An drei Haltestellen haben die Arbeiten begonnen und "stoßen bei der Bevölkerung auf reges Interesse." Baustellenführungen sind derzeit der Renner in Karlsruhe, Casazza persönlich führte erst am Mittwochmittag eine Gruppe durch die Baustellen. "Bis Ende 2016 soll das Projekt abgeschlossen sein." Insgesamt werden 4,4 Kilometer Schienen unter die Erdoberfläche verlegt. "Dieses Großprojekt ist nicht nur für die Stadt Karlsruhe, sondern auch für das Umland wichtig", so Casazza, "zukünftige Taktverdichtungen im Stadtbahnverkehr hängen am Tunnelprojekt." Weitere Bauprojekte sind der Neubau der Südoststraßenbahn, die den Karlsruher Südosten besser erschließen soll und der Bau der Nordbahn über Neckarsulm, Mosbach bis nach Sinsheim.

Während bis zur Fertigstellung dieser Großprojekte noch einige Jahre ins Land gehen werden, geht im nächsten Monat die Stadtbahnlinie Wörth - Germersheim in Betrieb. "Leider hat unser Partner Deutsche Bahn seinen Zeitplan nicht eingehalten, so dass die Strecke Germersheim - Bruchsal  erst im nächsten Jahr in Betrieb gehen kann." Spätestens dann, so versprach Casazza, "ohne dem Landrat vorausgreifen zu wollen", werde das Problem mit den  Verkehrsverbünden Heilbronn und Rhein-Neckar gelöst werden. "Wir sind da auf einem guten Weg, Einzelheiten kann ich aber noch nicht offenlegen."

Casazza gab sich bei Nachfragen aus dem Auditorium auch durchaus selbstkritisch. "Momentan können wir in punkto Pünktlichkeit wirklich nicht glänzen", räumte auf entsprechende Fragen ein, "aber mit dem Fahrplanwechsel Mitte Dezember wird es hier Entzerrungen geben."

Ein großes Anliegen war auch die Störungsanfälligkeit der Fahrkartenautomaten. "Dieses Problem ist uns bekannt", so Casazza, "in Kürze werden neue Automaten aufgestellt werden, die weniger störungsanfällig sind." Um vor allem Senioren die Berührungsängste mit der Technik zu nehmen, "bieten wir Seniorenschulungen zum Umgang mit den Automaten an." (nit)

 

Besichtigung der Mayer Möbelmanufaktur, Sulzfeld

Am Freitag, den 22.10.2010 lud die Bürgervereinigung Sulzfeld Interessierte, Gönner und Freunde zu einer Führung durch die Produktionshallen der ortsansässigen Möbelmanufaktur Mayer ein.

Bei einem sachkundigen Rundgang durch Frank Mayer und einen Mitarbeiter der Firma erfuhren die ca. 40 Gäste allerlei Wissenswertes über Holz allgemein, dessen Zuschnitt sowie die individuelle Verarbeitung vor allem für Arztpraxen aber auch Einrichtungen für Privathaushalte.

Nach dem 1,5-stündigen Rundgang und einer Stärkung verließen die Teilnehmer, um einiges Wissen reicher, die Möbelmanufaktur Jürgen und
Frank Mayer.

Wir möchten uns noch einmal sehr herzlich für die Führung bedanken und wünschen den Brüdern alles Gute für die Zukunft.

 

 Besichtigungen Rhein-Neckar-Arena

Pünktlich los ging's jeweils zu den drei Besichtigungsterminen am 7., 12. und 14. Mai 2009. Insgesamt ca. 100 interessierte Sulzfelder brachen in privaten PKW und Kleinbussen zur Rhein-Neckar-Arena, dem Heimatstadion des Bundesligisten TSG Hoffenheim, nach Sinsheim auf.

Dort angekommen wurden wir von kompetenten Führern in Empfang genommen, die uns das im Januar 2009 eingeweihte, imposante Stadion direkt gegenüber dem Auto- und Technikmuseum, präsentierten. Die 60 Mio. teure und 30.150 Plätze fassende Arena wurde allein durch die private Finanzierung des Sportmäzens Dietmar Hopp erbaut. Die Architektur sowie die Inneneinrichtung beeindruckten auch Nichtfußballbegeisterte. Gezeigt wurden die Mannschaftskabinen, die Trainerbänke, sowie die Logenränge mit der zweistöckigen VIP-Lounge. Besonders fiel auf, dass im Stadion von allen Plätzen aus eine hervorragende Sicht auf das Spielfeld möglich war, dies wurde durch eine besonders steile Bauweise realisiert.

Um viele Eindrücke reicher ging es nach einer guten Stunde, die wie im Flug verging, wieder zurück nach Sulzfeld, wo im "Badischen Hof", im "Gasthaus Rose" und im "FVS Vereinsheim" die Nachmittage bei gutem Essen, Wein und Bier mit netten Gesprächen ausklangen.

img4.gif